Fußreflexzonentherapie

Bei der Fußreflexzonentherapie oder auch Fußreflexzonenmassage wird mit Hilfe von Daumen- oder Fingerdruck auf einzelne Nervenendpunkte am Fuß der Organismus angeregt. Blockaden können gelöst und Beschwerden gelindert oder ganz aufgelöst werden.

 

Oft können bei der Fußreflexzonentherapie auch Störungen im Energiefluß erkannt werden, die beim Patienten noch nicht zu körperlichen Beschwerden geführt haben. Somit ist die Möglichkeit gegeben, dem rechtzeitig entgegen zu wirken.

 

 

Bei folgenden Beschwerden kann Fußreflexzonentherapie helfen:

- Probleme des Bewegungsapparates, Erkrankungen und Schmerzen der Wirbelsäule, der Gelenke und der

  Muskulatur

- Kopfschmerzen

- Allergien

- Erkrankungen des Verdauungstraktes

- Leber- und Gallenleiden

- Nieren- und Blasenerkrankungen

- Unterleibsbeschwerden, Menstruationsschmerzen, Myome, Zysten, Endometriose,  Prämenstruelles

  Syndrom, Zyklusschwankungen, Prostataleiden

- erhöhte Infektanfälligkeit, Stärkung des Immunsystems

- Atemwegserkrankungen

- Schlaflosigkeit

- Kinderwunsch